SV Hinterzarten

| Home | Kontakt | Impressum | Login |
Abteilungen
Mannschaften
Verein
Informationen
Stadionzeitschrift Tacheles
Förderkreis
Sie sind hier: SV Hinterzarten >Verein >Vereinsheim >

Das Vereinsheim des Sportverein Hinterzarten e.V.

 

 


Neue Wirtsleute

Der Sportverein ist stolz auf unsere neuen Clubheim-Pächter. Seit 2008 bewirten Vera und Bruo Leu unsere Sportler und Sportinteressierten.

 

Der HSV kann Euch allen einen Besuch im Clubheim wärmstens empfehlen.

17. 09. 2007

Umbau abgeschlossen - Lob für neue Schiri-Kabinen trotz Kostenminimierung


Als einer der ersten seiner Zunft nutzte FIFA-Schiedsrichter Markus Merk die umgebauten Kabinen und er war sehr angetan vom Komfort und Platzangebot.

Auch seine Nachfolger bei den ersten Saisonheimspielen sprachen sich durchweg positiv aus. Die Schiedsrichterkabine ist nun für 3 Personen ausgelegt und mit Duschkabine, Toilette, Waschbecken und Sitzecke versehen.

Die Gemeinde hatte dem Sportverein 2.000 Euro aus dem Haushalt für den sanitären Umbau bewilligt. Dank dem vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz von Alois Ketterer und dank großzügiger Sponsoren, konnte der Kostenaufwand knapp unter 1.000 Euro gehalten werden.

Alois Ketterer wurde während des mehrwöchigen Umbaus bei den Malerarbeiten unterstützt von Heinz Winterhalder. Beiden noch einmal ein herzliches Dankeschön.

Ein besonderes Dankeschön gilt auch den folgenden Firmen für die gespendeten Sachwerte: Fa. Oskar Fehrenbach (Sanitär); Fa. Spiegelhalder, Ti-Neustadt (Fliesen); Fa. Dreher & Söhne (Möbel); Fa. Schmid (Heizkörper) und Fa. Wolfgang Dachtler (Farbe).

01. 09. 2007

Norbert Goland neuer Clubhauspächter


Zum 1. Juli übernahm der neue Pächter Norbert Goland die Regie im Clubhaus. Mit ihm und dem gleichzeitigen Rauchverbot in allen Räumen weht ein angenehm frischer Wind im Vereinsheim. Die Sportler loben vor allem das vielfältigere Speisenangebot und die gute Küche. Die Stoßzeiten bei den Heimspielen bekommt der neue Wirt mit entsprechendem Hilfspersonal sicher auch noch in den Griff.

Norbert Goland, Jahrgang 1964, stammt aus Bocholt (NRW) und lebt seit 1992 in unserer Nachbargemeinde Titisee. Nach fünf Jahren als Küchenchef in der Schweiz, wechselte er 1992 für zwei Jahre in den Schwarzwald als Geschäftsführer zum Drubba-Hotellerieunternehmen.

Danach machte er sich selbständig im Partyservice-Geschäft und unterhält heute noch vier Verkaufswagen, in denen er bei Messen und Veranstaltungen Donuts und Kaffee anbietet.

Der HSV wünscht Norbert Goland weiterhin viel Erfolg in seiner neuen Tätigkeit als Clubhauswirt.

Sportplatz- und Vereinsheimnutzung - Zugangsregelung und rauchfreies Clubheim


Den Pächterwechsel im Clubheim zum 1. Juli nahm die Vorstandschaft zum Anlass, einige neue Verhaltensregeln zum Schutz der Sportanlagen und ihrer Besucher zu erlassen.

Bei einer Investition von rund 300.000 Euro und langfristiger Verschuldung, ist der Verein geradezu verpflichtet auf die Werterhaltung höchste Priorität zu legen. Daher wurde die Anlage umzäunt und die Zugangstore mit Schlössern versehen. Dies ist nicht geschehen, um Kinder vom Fußballspielen abzuhalten, es dient einzig der langfristigen Nutzbarkeit im Sinne aller Mitglieder.

Denn es ist vor dem Zaunbau des öfteren vorgekommen, dass Fremde aus umliegenden Ortschaften, ja sogar aus Freiburg, den neuen Kunstrasen als Spielwiese in Beschlag genommen und ihren Unrat hinterlassen haben. Oder dass der 1. Vorsitzende eigenhändig Hundehaufen vom Elfmeterpunkt entfernen musste. Dies darf nicht sein.

Daher bittet die Vorstandschaft um Verständnis für ihre Maßnahmen. Eine Bitte geht an die Eltern, wir möchten den Kindern auch außerhalb der Trainingszeiten den Zugang zum Sportplatz nicht verwehren, aber dies kann nur in organisierter Form geschehen. Bitte sprechen Sie mit ihren Kindern, nicht einfach über den Zaun zu klettern - von der Verletzungsgefahr einmal abgesehen - sondern sich einen Schlüssel von den Jugendtrainern oder von Albert Lickert zu holen. Nur so haben wir eine Kontrolle, wer die Anlage benutzt. Bei Jüngeren sollte auch eine  erwachsene Person dabei sein, da der Verein die Aufsichtspflicht hat. Desweiteren möchten wir darauf hinweisen, dass es in Breitnau und auf dem Spielplatz am Rössleberg freien Zugang zu den dortigen Bolzplätzen gibt.
Glasflaschen, Getränkedosen, Zigarettenkippen, Kaugummis und Bierbänke haben auf dem Platz nichts verloren. Auch ist nicht jedes Schuhwerk für den Kunstrasen unbedenklich. Eine Liste mit 12 Verhaltensregeln hängt im Clubheim aus und wird an die Jugendtrainer ausgegeben.

Doch nicht nur der Schutz der Anlage liegt der Vorstandschaft am Herzen, sondern auch der der Nutzer und hier speziell der anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Als Sportverein hat der HSV eine Vorbildfunktion. Daher wurde ein allgemeines Rauchverbot erlassen, das für sämtliche Räume des Clubhauses gilt.